GPS-Vermessung

Vermessung mit GPS-Gerät

Für Vermessungsarbeiten verwenden wir unser eigenes modernes GPS-Gerät.
Der Vorteil des eigenen Vermessungsgerätes sind schnelle Reaktionszeiten mit objektbezogenen Ergebnissen.

– Bestandsaufnahme von Gelände und Leitungsnetzen
– Ergänzung von Vermessungsplänen
– Vorbereitung von Erdarbeiten
– Baubegleitende Vermessung
– Aufmasse
– Einmessen für die Bestandsunterlagen

Dokumentation

Die Daten werden von uns bei Bedarf mit 3D-Software weiterverarbeitet
Wir fertigen für Sie:
– Digitale Geländemodelle
– Massenberechnung über DGM/Querprofile
– Bestandspläne


Leitungsortung

Bei Bestandsaufnahmen verwenden wir hauseigene Ortungsgeräte zur Leitungssuche.


Thermografie

Die Thermographie ersetzt in vielen Fällen einen Eingriff in die Bausubstanz, um Erkenntnisse über deren Zustand zu erhalten. So ist der Einsatz von Wärmebildkameras für die baupysikalische und technische Beurteilung von Gebäuden mittlerweile Stand der Technik. Zum Beispiel macht eine Gebäudesanierung zur Energieeinsparung erst dann einen Sinn, wenn vorher der Umfang mit Wärmebildaufnahmen und einer aussagekräftigen Auswertung festgestellt wurde. Nur dann können Sie eine optimale und dauerhaft wirksame Investition zur Energieeinsparung tätigen.

Bau Thermografie

– Wärmebildaufnahmen außen und innen
– Erkennen von Wärmebrücken
– Feststellen von Schäden an der Gebäudeisolierung
– fachliche Unterstützung für die Gebäudesanierung
– Suche von Sanitär- und Heizungsleitungen
– Ortung von Leitungsschäden
– Taupunktprobleme erkennen
– Ursachen von Schimmelbildung
– Hilfestellung zur optimalen Energieberatung
– Optimierung von Sanierungsmaßnahmen


U-Wert-Messung im Altbau

Bei der Sanierung oder Renovierung von Altbauten kommt es darauf an, dass Sie schnell feststellen können, ob z. B. durch Fenster und Wände Wärme verloren geht. Nur so können Energiekosten eingespart und Sanierungsmaßnahmen effizient umgesetzt werden.

Bei der Bewertung der Wärmedurchlässigkeit, z. B. in sanierungsbedürftigen Altbauten, ist der U-Wert einer der wichtigsten Werte. Durch ihn gelingt die wärmetechnische Beurteilung und Kontrolle des verbauten Materials.

Zur Berechnung des U-Wertes sind 3 Temperaturwerte erforderlich:
– Außentemperatur
– Oberflächentemperatur der Wand innen
– Raumlufttemperatur

Für die U-Wert-Bestimmung benötigt man einen Funkfühler, der draußen in Position gebracht wird. Er überträgt die Messwerte an das Messgerät im Raum. Für die Oberflächentemperatur innen bringen Sie die drei Adern des U-Wert-Fühlers mit Knetmasse an der Wand an. Die Luftt emperatur wird von einem Sensor ermittelt, der am Fühlerstecker sitzt. Das Messgerät berechnet aus den drei Werten automatisch den U-Wert und zeigt diesen im Display an. Der Vorteil: Eine manuelle Berechnung entfällt, das Ergebnis liegt schnell und präzise vor.